Wer kennt es nicht? Sie liegen beim Zahnarzt auf dem Behandlungsstuhl und während Ihnen die Lampe ins Gesicht scheint, fliegen unverständliche Abkürzungen durch den Raum. Keine Chance, dabei zu verstehen, wie es um Ihre Zähne steht.

Da auch in der 5-Sterne-Praxis während der Kontrolltermine solche Abkürzungen verwendet werden, wollen wir heute einmal aufklären. Erfahren Sie in diesem Beitrag, was die Begriffe beim Zahnarzt zu bedeuten haben und warum Ihre Zähne Nummern tragen!

Mit diesen Begriffen beschreibt Ihr Zahnarzt den Mundraum

Fangen wir mit den Begriffen an, die Ihr Zahnarzt zum allgemeinen Einteilen der Bereiche im Mund nutzt.

Begriff, den Ihr Zahnarzt verwendet Bedeutung
vestibulär Mundvorhof, also der Bereich zwischen Zähnen/Lippe und Zähnen/Wange
oral Mundhöhle
pharyngeal Rachen
lingual Zunge
gingival Zahnfleisch
subgingival unter dem Zahnfleisch
supragingival über dem Zahnfleisch
marginal Zahnfleischrand
koronal Zahnkrone
zervikal Zahnhals
radikulär Wurzel
apikal Wurzelspitze
approximal Nachbarzahn
interdental zwischen den Zähnen
lateral Seite
posterior hinten
anterior vorne
superfizial oberflächlich

Kiefer und Zähne werden mit Nummern beschrieben – und das mit System

Weiter geht es mit der Nummerierung der Zähne. Das sind die Zahlen, die Sie während der Behandlung hören. Sind bei Ihnen alle Zähne inklusive Weisheitszähne vorhanden, macht das 16 Zähne pro Kiefer. Bei insgesamt 32 Zähnen wird es dann schon schwierig, die genaue Position anzugeben. Damit Zahnarzt oder -ärztin nicht wilde Beschreibungen an den Assistenten oder die Assistentin weitergeben muss, hat die Fédération Dentaire Internationale 1970 ein einheitliches Schema verabschiedet. Dieses wurde vom Berliner Hochschullehrer Joachim Viohl entwickelt.

Es ist heute noch gültig und gliedert die Zahnreihen in Quadranten. Im Uhrzeigersinn ist damit der rechte Oberkiefer Quadrant 1, der linke Oberkiefer Quadrant 2. Links unten befindet sich der 3. Quadrant und rechts unten der 4.

Was jetzt noch fehlt, sind die Nummern, die Ihr Zahnarzt für die einzelnen Zähne nutzt. Auch die sind vom FDI standardisiert: Ausgehend von der Kiefermitte sind es pro Quadrant acht Zähne. Ihr Schneidezahn ist damit jeweils die 1, der letzte Backenzahn die 7 und der Weisheitszahn die Nummer 8.

Kombiniert man diese Nummern der Zähne, kommt Ihr Zahnarzt oder Ihre Zahnärztin zum Beispiel auf folgende Bezeichnungen:

  • Schneidezahn links unten: 3 1
  • Weisheitszahn oben rechts: 1 8

Diese Begriffe nutzt Ihr Zahnarzt, um den Zustand Ihrer Zähne zu beschreiben

Die erste Hälfte der „Zahnformel“ ist damit schon aufgedeckt. Kommen wir jetzt zu den Begriffen, mit denen beim Zahnarzt der Zahnstatus beschrieben wird!

Begriff, den Ihr Zahnarzt verwendet Bedeutung
o.B. ohne Befund – Ihre Zähne sind in bester Ordnung
c leichte Kariesinfektion
cp Caries profunda: fortgeschrittene Kariesinfektion
p Nerv liegt frei – beispielsweise durch starke Karies oder durch einen Eingriff
f fehlt
z zerstört
x extraktionswürdig
e ersetzt
ew ersetzt, aber sollte erneuert werden
k Krone
pk Teilkrone
b Brückenglied
i Implantat
ix zu entfernendes Implantat

Verwendet Ihre Zahnärztin oder Ihr Zahnarzt also den Begriff „1 8 c“, ist ihr rechter oberer Weisheitszahn leicht von Karies befallen. „3 8 x“ könnte Ihr Zahnarzt sagen, wenn der linke untere Weisheitszahn partout nicht herauskommen will, aber eigentlich noch keine Notwendigkeit zum Ziehen besteht.

Gar nicht so kompliziert, wie es während der Behandlung klingt!

Welche Bedeutung haben die Begriffe im Heil- und Kostenplan?

Kommen wir abschließend noch zum Heil- und Kostenplan. Auch dort werden verschiedene Begriffe verwendet, um die Behandlung zu beschreiben.

Begriff, der im Heil- und Kostenplan auftaucht Bedeutung
A Adhäsivbrücke
H gegossene Halte- und Stützvorrichtung
M Restauration aus Vollkeramik bzw. Vollverblendung aus Keramik
O Steg
R Wurzelstiftkappe
T Teleskopkrone
V vestibuläre Verblendung

Bitte lassen Sie sich einen solchen Heil- und Kostenplan immer vor einer zahnärztlichen Behandlung ausstellen! So können Sie besser nachvollziehen, wie sich die Kosten zusammensetzen und welche Behandlungen anstehen. Ein Heil- und Kostenplan hilft Ihnen daher auch, unnötig hohe Kosten zu vermeiden. Unter diesem Link finden Sie ausführliche Informationen.

Wir hoffen, mit diesem Beitrag etwas Übersicht über das vermeintliche Chaos der Zahnarzt-Begriffe gebracht zu haben! Wenn Sie also das nächste Mal beim Kontrolltermin sind, wissen Sie genau, was gerade über Ihre Zähne gesagt wird.

In diesem Zusammenhang noch einmal ein Appell. Gehen Sie regelmäßig zu den Kontrollterminen, damit es nicht irgendwann heißt: 1 8 cp!