Ein strahlendes und selbstbewusstes Lächeln ist unbezahlbar, aber nicht unerschwinglich: „SKY fast & fixed“ heißt die Implantationsmethode, die Hoffnung für alle bietet, die von Zahnverlust betroffen sind und sich nicht mit herausnehmbaren Zahnprothesen abfinden möchten. Warum das Therapiekonzept nicht nur rasch und sicher, sondern auch kostensparend ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Zahnverlust bedeutet Verlust von Lebensqualität

Zahnkrankheiten wie Karies und Parodontitis können der eigenen Zahnsubstanz empfindlich zusetzen – und das häufig in einem Alter, in dem wir mitten im Leben stehen. Früher drohte in solchen Fällen Zahnlosigkeit oder das berühmte „Klappergebiss“ und damit verbunden ein großer Verlust an Lebensqualität.

Leiden Sie unter Zahnverlust, so ist ein Besuch beim Zahnarzt in den allermeisten Fällen auf Dauer unumgänglich. Angesichts der Vielzahl von Therapieoptionen fühlen sich viele Patienten jedoch überfordert. Fester Zahnersatz oder doch die herausnehmbare Prothese? Das ist eine von vielen Fragen, die sich betroffene Patienten oftmals stellen.

Fakt ist: Heute bieten Zahnimplantate eine überzeugende Alternative zur Prothese und ermöglichen es, wie mit eigenen Zähnen unbeschwert am Leben teilzuhaben.

Herausnehmbare Prothesen

Prothesen kommen in den meisten Fällen als kostengünstigerer Ersatz zu Implantaten zum Einsatz, oder dann, wenn aufgrund der Kieferbeschaffenheit keine Implantate als Zahnwurzelersatz gesetzt werden können.

Vorteile von Prothesen

  • Sind Teil der Regelversorgung der Krankenkassen und damit bei weit fortgeschrittenem Zahnverlust die kostengünstigste Option.

Nachteile von Prothesen

  • Erhöhen das Risiko für Zahn- und Zahnfleischerkrankungen, weil sich Keime bei unzureichender Pflege von Restzähnen und Prothese stark vermehren.
  • Können als Fremdkörper wahrgenommen werden oder zu Sprachproblemen führen.
  • Können bei schlechtem Sitz zu schmerzhaften Druckstellen im Mundraum führen.

Fester Zahnersatz

Unter den festen Zahnersatz fallen alle Optionen, die der Patient nach dem Einsetzen nicht mehr herausnehmen kann. Dazu zählen Kronen, Teilkronen und Brücken. Als Grundlage dafür können Implantate dienen, die als Ersatz für eine verlorene Zahnwurzel in den Kieferknochen verschraubt werden. Auf das Implantat können dann feste Kronen oder Brücken aufgesetzt werden.

Voraussetzung für das Einsetzen von festem Zahnersatz ist ein Restbestand gesunder Zähne oder eine ausreichende Substanz an Kieferknochen, damit Brücke, Krone oder die künstliche Zahnwurzel Halt finden. Wenn Knochensubstanz fehlt, lässt sich diese in vielen Fällen durch Eigenknochen oder synthetisches Material wiederaufbauen.

Vorteile von festsitzendem Zahnersatz

  • Erzeugt ein Gefühl von „echten“ Zähnen.
  • Sprache, Kaufunktion und optisches Erscheinungsbild werden nicht beeinträchtigt.
  • Kann nicht falsch eingesetzt werden.
  • Hält bei guter Pflege ein Leben lang.

Nachteile von festsitzendem Zahnersatz

  • Kosten für Implantate werden nicht (oder nur anteilig) von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.
  • Bedürfen einer sorgfältigen Pflege.

Welche Versorgung die richtige Wahl ist, hängt immer von den individuellen Voraussetzungen bezüglich der Knochen- und Zahnsubstanz ab, weshalb Sie sich in jedem Fall von Ihrem Zahnarzt beraten lassen sollten.

SKY fast & fixed: Feste Zähne SOFORT

Achtung: Auch konventionelle Implantat-Brücken haben einen entscheidenden Nachteil. Nach dem Einsetzen der Implantate ist eine mehrmonatige Einheilphase erforderlich, bevor der Patient den endgültigen Zahnersatz erhält.

Mit der Implantationsmethode „SKY fast & fixed“ gehören unangenehme Phasen der Zahnlosigkeit der Vergangenheit an: Das Therapiekonzept erlaubt es, mehrere Behandlungsschritte an nur einem Termin zusammenzufassen. Noch am gleichen Tag, an dem der Zahnarzt die Implantate setzt, wird eine provisorische feste Zahnreihe aus Kunststoff individuell für den Patienten angefertigt und mit den Implantaten verschraubt. Der Patient verlässt die Praxis mit festen Zähnen und kann sofort seinem normalen Alltag nachgehen. Nach einigen Monaten tauscht der Zahnarzt das Kunststoff-Provisorium gegen die endgültige Zahnreihe aus Keramik aus.

Geeignet ist das Therapiekonzept „SKY fast & fixed“ für Patienten ab 18 Jahren, die einen bzw. mehrere Zähne verloren haben oder völlig zahnlos sind. Am häufigsten empfehlen wir die Methode in unserer Praxis Patienten, die von multiplem Zahnverlust betroffen sind und für die konventionelle Implantat-Brücken aus unterschiedlichen Gründen nicht die ideale Lösung darstellen.

Neue feste Zähne – das sollten Sie beachten

Wie bei jedem medizinischen Eingriff kann es auch bei der Insertion von Implantaten zu leichten Verletzungen von Nerven oder der Kieferhöhle kommen. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihr Zahnarzt ein erfahrener Implantologe ist, der mindestens mehrere hundert Implantate pro Jahr setzt.

Wenn ein Implantat zu früh oder falsch belastet wird, kann dies Schmerzen oder Entzündungen verursachen. Deshalb ist es wichtig, sich nach der Behandlung genau an die Angaben des Zahnarztes bezüglich Pflege und Belastung des Zahnersatzes zu halten.

Wer zu einer Risikogruppe gehört, sollte sich genau bei seinem Zahnarzt über etwaige Komplikationen informieren. Dazu zählen Raucher, Personen mit schlecht eingestellter Diabetes, Herzerkrankungen oder Knochenstoffwechselstörungen sowie Personen, die Immunsuppressiva oder blutverdünnende Medikamente einnehmen.

Feste Zähne zu bezahlbaren Kosten

Ein strahlendes Lächeln soll kein unbezahlbarer Luxus sein. Deshalb ist es uns ein Anliegen, möglichst vielen Patienten die Chance auf feste, ästhetisch ansprechende Zähne zu eröffnen. Konkrete Angaben zu den Kosten von Sofortimplantaten können wir Ihnen an dieser Stelle leider nicht machen. Das verbietet zum einen das Telemedizingesetz, zum anderen hängt der exakte Preis natürlich auch von der Anzahl und Art der Implantate sowie den eventuell erforderlichen Vorbehandlungen ab.

Fest steht, dass das Therapiekonzept „SKY fast & fixed“ im Vergleich zu einer klassischen Implantat-Behandlung deutlich kostengünstiger ist. Das liegt an der geschickten Prozess-Standardisierung sowie der effektiven Bündelung der verschiedenen Therapieschritte. Zudem entfällt vielfach der für konventionelle Implantate erforderliche Kieferaufbau, der einen wesentlichen Kostentreiber darstellt. Auch Folgekosten sind aufgrund der hohen Erfolgsrate und der nahezu unbegrenzten Lebensdauer der Implantate nicht zu befürchten.

Sie möchten mehr zu dem Therapiekonzept „SKY fast & fixed“ erfahren? – Dann besuchen Sie uns bei einem unserer kostenlosen Infovorträge im März. Dort beantwortet Ihnen unser Chefarzt Dr. Jos Gal all Ihre Fragen!