Zahnschmerzen im Urlaub sind ungefähr so verzichtbar wie verloren gegangene Koffer, verpasste Anschlussflüge oder Kakerlaken im Hotelzimmer. Doch leider kommt es immer wieder vor, dass ausgerechnet in der schönsten Zeit des Jahres ein Zahn zu pochen oder zu ziehen beginnt. Was also tun, wenn es Sie erwischt hat? Lesen Sie hier, in welchen Fällen Sie Zahnschmerzen im Urlaub in Eigenregie behandeln können und wie Sie bei Zahnarztbesuchen im Ausland eine Kostenlawine vermeiden.

So beugen Sie Zahnschmerzen im Urlaub vor

Damit Sie Ihren Urlaub entspannt genießen können, treffen Sie am besten schon vor Ihrer Abreise einige Vorkehrungen. Folgendes können Sie tun, um von Zahnschmerzen im Urlaub möglichst verschont zu bleiben:

  • Falls Sie länger unterwegs sind: Gehen Sie vor Ihrem Urlaub zum Zahnarzt und lassen Sie Ihr Gebiss gründlich durchchecken. Das minimiert das Risiko, dass im Ausland ein Zahn akut wird. Legen Sie den Termin am besten 3 bis 4 Wochen vor die geplante Abreise, damit noch ausreichend Zeit für eine Behandlung bleibt.
  • Besonders wichtig ist ein Check beim Zahnarzt, falls Sie einen Tauchurlaub oder einen Aufenthalt in großer Höhe vorhaben. Denn durch die Luftdruck-Unterschiede könnten Ihnen defekte Zahnfüllungen oder Kronen plötzlich Probleme bereiten. Der Grund sind winzige Lufteinschlüsse in den Füllungen, die sich ausdehnen und höllische Schmerzen verursachen. Im schlimmsten Fall kann auch ein Stück Zahn abplatzen.
  • Verzichten Sie auch im Urlaub nicht auf Ihre tägliche Mundhygiene! Für Zahnbürste, Zahncreme und Zahnseide oder Interdentalbürstchen ist in jeder Reisetasche Platz. Für Notfälle sollten auch frei verkäufliche Schmerztabletten mit dem Wirkstoff Ibuprofen oder Paracetamol mit ins Gepäck.

Wann können Sie Zahnschmerzen im Urlaub selbst behandeln?

In einem fremden Land am Zahnarztstuhl zu sitzen und sich womöglich nicht verständigen zu können ist niemals angenehm. In diesen Fällen können Sie die Zeit bis zum Zahnarztbesuch in der Heimat wahrscheinlich überbrücken:


​Kostenlose​r Sprachführer

​Laden Sie hier unseren Englisch-Sprachführer für Ihren

Auslandsaufenthalt kostenlos herunter!


  • Leichte Schmerzen: Falls es nur leicht pocht oder zieht, lassen sich Zahnschmerzen im Urlaub mit Hausmitteln und ein paar Verhaltenstipps unter Kontrolle halten. Falls Sie in eine warme Region gereist sind, ist es besonders wichtig, dass Sie einen kühlen Ort aufsuchen und direkte Sonne meiden. Bleiben Sie daher im klimatisierten Hotelzimmer oder zumindest im Schatten. Auch auf Alkohol, Zigaretten, heiße Getränke und körperliche Anstrengung sollten Sie jetzt besser verzichten. Schmerzlindernd wirken kühle Umschläge oder Hausmittel wie Gewürznelken, zerkleinerte Zwiebeln oder Salzlösungen.
  • Leichte Schwellungen: Eine geschwollene Backe können Sie mit einem kühl-feuchten Lappen, Kühlakkus, Coolpads oder einer Tüte mit Eiswürfeln behandeln. Wichtig: Immer zusätzlich mit einem Stofftuch umwickeln, damit Sie sich keine Erfrierungen holen. Auch bei Schwellungen sollten Sie Wärme und pralle Sonne besser meiden.
  • Zahnfleischbluten oder Zahnfleischentzündungen: Leichte Zahnfleischentzündungen oder -blutungen können Sie mit frei verkäuflichen Mundspülungen in den Griff bekommen, die den Wirkstoff Chlorhexidin enthalten. Ebenfalls entzündungshemmend wirken Salbei- oder Kamillentee.
  • Lockerer Zahnersatz: Wenn sich Zahnkronen oder Füllungen lockern oder gar herausfallen, kann das im Frontzahnbereich zwar sehr störend sein, es handelt sich aber um keinen unmittelbaren Notfall. Sie können den Zahnersatz mit Prothesen-Haftcreme oder auch mit Zahnpasta notdürftig fixieren. Falls sich trotzdem etwas löst: Passen Sie auf, dass Sie sich nicht verschlucken!

Zahnschmerzen im Urlaub: Wann Sie zum Arzt sollten

In bestimmten Notfällen ist ein Zahnarztbesuch aber auch im Ausland unumgänglich. Nicht länger zögern sollten Sie bei folgenden Problemen:

  • starken oder lang anhaltenden Zahnschmerzen
  • starken Schwellungen
  • wenn Sie zusätzlich Fieber bekommen
  • bei einem ausgeschlagenen Zahn
  • bei starken Blutungen im Mundraum

Tipp: Falls Sie im Ausland zum Zahnarzt müssen, kann Ihnen eine Übersetzungshilfe die Verständigung erheblich erleichtern. Im Internet finden Sie Sprachführer mit zahnmedizinischen Begriffen in verschiedenen Landessprachen, die Sie kostenlos herunterladen können.

Zahnbehandlung im Urlaub: Wer zahlt?

Zahnschmerzen im Urlaub können gleich doppelt weh tun – nämlich dann, wenn Sie direkt vor Ort oder nach Ihrer Rückkehr eine saftige Zahnarztrechnung erwartet! Wie ist das nun mit der Kostenübernahme, wenn Sie im Ausland zum Zahnarzt gehen?

Für gesetzlich Versicherte gilt Folgendes:

  • Ihre Krankenversicherung kommt grundsätzlich für Behandlungen im EU-Ausland sowie in Staaten auf, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht. Dazu zählen etwa Island, Norwegen, die Schweiz, Tunesien und die Türkei. In diesen Ländern legen Sie beim Arzt einfach Ihre Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) vor, die normalerweise auf der Rückseite Ihrer elektronischen Gesundheitskarte aufgedruckt ist. Die ausländische Krankenkasse rechnet die Behandlungskosten dann mit Ihrer Krankenversicherung ab. Wichtig: Sie dürfen sich nur von Zahnärzten des öffentlichen Gesundheitssystems behandeln lassen, nicht von Privatärzten.
  • Doch leider gibt es einen Haken: Die gesetzliche Krankenversicherung bezahlt bei Behandlungen im Ausland nur das, worauf auch die vor Ort Versicherten Anspruch haben! Zuzahlungen und Eigenanteile, die in Ihrem Urlaubsland üblich sind, müssen Sie als Tourist also aus eigener Tasche berappen. Bei Zahnschmerzen im Urlaub kann das fatal sein. Denn in Ländern wie Spanien sind Zahnbehandlungen gar nicht Teil des gesetzlichen Leistungsspektrums, Sie bleiben also auf den Kosten sitzen.
  • Zudem funktioniert das Verfahren nicht immer reibungslos: Weil die Abrechnung sehr lang dauern kann, akzeptieren manche ausländische Ärzte die EHIC nicht. Sie bezahlen dann vor Ort in bar, können die Rechnung aber zu Hause bei Ihrer Krankenkasse einreichen, um die Kosten nachträglich erstattet zu bekommen. Vorsicht, viele Kassen verlangen eine auf Deutsch oder zumindest Englisch formulierte Rechnung!
  • Auch in den meisten Nicht-EU-Ländern gehen gesetzlich Versicherte leer aus. Reisen Sie beispielsweise in die USA, nach Thailand oder auf die Malediven, dann müssen Sie eine Zahnbehandlung im Notfall selbst bezahlen. Nur wenn Sie nachweisen können, dass Sie von mehreren privaten Krankenversicherungen abgelehnt wurden, übernimmt Ihre Krankenkasse in Ausnahmefällen die Kosten. Setzen Sie sich dazu vor Urlaubsantritt mit Ihrer Krankenversicherung in Verbindung.

Zahnschmerzen im Urlaub: Privat Versicherte meist besser geschützt

Sie sind privat versichert oder haben eine private Zusatzversicherung abgeschlossen? Dann studieren Sie aufmerksam das Kleingedruckte oder rufen Sie kurz bei der Hotline Ihrer Krankenkasse an, um den Versicherungsschutz in Ihrem Urlaubsland zu klären. Private Versicherungen übernehmen in der Regel die Kosten für Zahnbehandlungen im EU-Ausland. In Nicht-EU-Staaten greifen sie dagegen nicht immer. Am besten lassen Sie sich Ihren Schutzstatus schriftlich bestätigen.

Reisekrankenversicherung deckt Versorgungslücken ab

Falls der Schutz in Ihrer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung lückenhaft ist, lohnt es sich eine Reisekrankenversicherung abzuschließen. Diese Angebote sind in der Regel nicht teuer, verschaffen Ihnen aber die Gewissheit, dass Sie bei Zahnschmerzen im Urlaub nicht auf den Behandlungskosten sitzenbleiben.

Natürlich wünschen wir Ihnen, dass Sie Ihren wohlverdienten Urlaub entspannt und vor allem schmerzfrei genießen können!

 

Fotoquelle Titelbild: © shutterstock / WAYHOME studio