Zahnerhaltung – Wurzelbehandlung und Füllungen

Wurzelbehandlung

Falls ein Zahn wackelt, entzündet oder sogar bereits abgestorben ist, muss er dringend und umgehend behandelt werden. Wenn schädliche Bakterien bis zu den Kanälen in der Zahnwurzel vordringen, verursachen sie dort eine schmerzhafte Entzündung. Auch Unfälle, bei denen Teile von Zähnen verloren gehen, können eine Behandlung der Zahnwurzel nötig machen.

Wurzelbehandlung statt Zahnersatz

Wurden solche „auf Eiter stehende Zähne“ früher einfach gezogen, so bemühen wir uns heute, auch schwer geschädigte oder entzündete Zähne mittels einer Wurzelbehandlung mit speziellen Instrumenten zu erhalten – damit möglichst wenig gesunde Zahnsubstanz verloren geht und Sie Ihre festen Zähne möglichst lange im Mund behalten.

Viele Menschen haben Angst vor einer Wurzelbehandlung oder können sich nicht vorstellen, was genau dabei passiert. Wir möchten Ihre Angst vor dem Zahnarzt lindern, indem wir Sie umfassend informieren.

Nach der Säuberung die Krone aufsetzen

Bei einer Wurzelbehandlung wird zuerst der erkrankte Zahnnerv entfernt und der Wurzelkanal aufbereitet, gereinigt und desinfiziert. Anschließend muss dieser Hohlraum mit einer Wurzelfüllung bakteriendicht versiegelt werden, um eine erneute Entzündung zu vermeiden. Abschließend wird eine Krone aufgesetzt, sodass der Zahn genau wie feste Zähne wieder normal belastbar ist.

Zahnarzt Dr. Ernst Posch arbeitet hierfür mit den modernsten Instrumenten, wie Nickel-Titan-Feilen und elektronischen Wurzelkanal-Aufbereitungsgeräten, sowie technisch hoch entwickelten Lupenbrillen und einem Endo-Mikroskop der neuesten Generation zur Vergrößerung und besseren Darstellung des Kanallumens, des inneren Hohlraums des Wurzelkanals.

Füllungen

Wenn Karies einen Zahn angegriffen hat, muss eine Füllung die geschädigte Zahnsubstanz ersetzen. Dabei sollte immer nur so wenig wie möglich und so viel wie nötig gesunder Zahn abgetragen werden.

Für jedes Loch die passende Füllung

Die Entscheidung, welches Material zum Wiederherstellen des Zahnes verwendet wird, hängt von der Größe des Loches, von der Zahnstellung und von den Kräften ab, die auf diesen Zahn einwirken. Lassen Sie sich deshalb individuell und persönlich in einem Beratungsgespräch beraten!

Allgemein unterscheidet man zwischen zwei Arten von Füllungen:

  1. Indirekt (im Labor) hergestellte Füllungen, die nach einem Abdruck angefertigt werden. Diese bestehen meist aus Gold oder Keramik und werden auch als Inlays bezeichnet.
  2. Direkt (am Stuhl) hergestellte plastische Füllungen, die aus Kunststoffen oder Kunststoff-Keramiken bestehen.

Goodbye Amalgam

Sie möchten endlich Ihre alten Amalgamfüllungen loswerden? Auf Wunsch bieten wir nach eingehender Untersuchung eine Amalgamsanierung an (amalgamfreies Behandlungskonzept). Dafür werden zunächst die alten Amalgamfüllungen entfernt und nach der Reinigung durch neues Füllmaterial ersetzt.

Durch den Einsatz eines Spanngummis, eines so genannten Kofferdams, der in der Mundhöhle ausgelegt wird und so vor Amalgamteilen schützt, gewährleisten wir eine trockene und absolut schadenfreie Versorgung.

Tipp by Dr. Gal

„Kein Skalpell, keine starken Blutungen und eine schnelle Wundheilung – der Laser macht’s möglich.“